Werbung
Bild

DATÜV-ZVE bei der RZVK

Fragen rund um die rechtlichen Aspekte der Zusatz- und Altersversorgung
Antworten
Edith Rijken
Beiträge: 115
Registriert: 11.02.2009 17:23
Abrechnungssystem: LOGA
Payroll: Ja
Hochrechnung: Nein
Zeitwirtschaft: Ja
HCM: Nein
Stellenplan: Ja
Auswertungsgenerator: Ja
Analyse: Ja
Archiv: Nein
Firma:
Branche: ÖD

DATÜV-ZVE bei der RZVK

Beitrag von Edith Rijken » 24.02.2015 11:57

Hallo,

bei der Erstellung der Meldung 2014 für die Zusatzversorgung hat sich folgender Fehler ergeben.
Bei 10 von 50 Mitarbeitern sind die gemeldeten Entgelte falsch.
Beispiel:
Mitarbeiter hat ein zvk-Entgelt von 35.235,12 Euro. Es müssten 33.600,00 Euro steuerfrei (Steuermerkmal 11) und 1.635,12 Euro Pausch.-/ind. versteuert (Steuermerkmal 10) gemeldet werden.
Tatsächlich werden 33.465,25 Euro steuerfrei(11) und 1.769,87 Euro pausch.-/ind.versteuert(10) gemeldet.
In den letzten Jahren hat es immer korrekt funktioniert und es haben sich für 2014 keine Änderungen beim Mitarbeiter ergeben.
Hat jemand eine Idee?

Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
E.Rijken

m.schmidt
Beiträge: 70
Registriert: 11.03.2010 15:33
Wohnort: Erfurt
Hochrechnung: Nein
Zeitwirtschaft: Nein
HCM: Nein
Stellenplan: Nein
Auswertungsgenerator: Nein
Analyse: Nein
Archiv: Nein
Firma:
Branche:
Kontaktdaten:

Beitrag von m.schmidt » 24.02.2015 16:19

Hallo!

Ist bei den 10 Fällen Monats- oder Jahresbetrachtung in der ZVK gesteuert?

Wenn die Mitarbeiter keine eigenen Entgeltumwandlungen o. ä. haben, dann könnte ich mir vorstellen, dass es an dieser Einstellung liegt, wenn Freibeträge nicht korrekt ausgeschöpft sind.

Das ist bei uns auch ein Dauerbrenner, wenn es um ZVK geht und wirkt sich durch den doppelten Freibetrag ab 2014 jetzt stärker aus.

Grüße
M. Schmidt

Edith Rijken
Beiträge: 115
Registriert: 11.02.2009 17:23
Abrechnungssystem: LOGA
Payroll: Ja
Hochrechnung: Nein
Zeitwirtschaft: Ja
HCM: Nein
Stellenplan: Ja
Auswertungsgenerator: Ja
Analyse: Ja
Archiv: Nein
Firma:
Branche: ÖD

Beitrag von Edith Rijken » 25.02.2015 12:05

Hallo,

die Mitarbeiter haben keine eigene Entgeltumwandlung. Es hat sich zum Vorjahr nichts geändert. Es sind auch keine speziellen Lohnarten angesprochen, die evt. nur bei den betroffenen Mitarbeitern vorkommen.
Die Steuerung der Zusatzversorgungsregel ist über den Reiter Steuer und hier Feld Höchstgrenze pro Monat = 89,48 € gesteuert. Es wird das Verteilermodell angewendet.

Heute hat sich P+I aufgeschaltet. Leider konnte der Mitarbeiter auch keine Fehler entdecken und wird das Ticket an die Entwicklung weiterleiten.

Was mir jedoch noch aufgefallen ist, bei den betroffenen Mitarbeitern wurde programmseitig im Dezember 2014 eine RR auf 1/2014 vorgenommen. Mit dem Effekt, dass folgende Lohnarten sich geringfügig änderten: SAA, PSZ, PLV, PLS,ZVC,SZA,ZFR. Jedoch nicht jeden Monat, sondern nur teilweise.

Mal schauen, was die Entwicklung dazu sagt.

Grüße
E.Rijken

Antworten